Goodbye Galway!

Mein Name ist Linda Hügel und ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Internationales Technisches Projektmanagement an der DHBW Mosbach. Während des letzten Studienjahres habe ich jedoch an der National University of Ireland in Galway (NUIG) studiert.

Von Redaktion DHBW Mosbach

In meinem ersten Blogbeitrag habe ich euch bereits von Land und Leuten, der Uni, meiner Unterkunft und meinen Erlebnissen während des ersten Semesters in Irland erzählt. Nun bin ich wieder zurück in Deutschland und möchte euch von der zweiten Hälfte meines Aufenthalts berichten.

Das zweite Auslandsemester in Irland endete für mich sehr abrupt und unerwartet. Eigentlich sollte ich erst Anfang Mai zurück nach Deutschland kommen, doch aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus musste ich Galway deutlich früher verlassen. Das Semester musste ich deshalb leider von Deutschland aus beenden.

Trotzdem hatte ich im sechsten Semester noch genug Zeit sehr viele schöne Dinge erleben. Zu Beginn des Semesters reiste ich mit einigen Freunden nach Nordirland. Dort schauten wir uns zum Beispiel Belfast, the Giant’s Causeway und the Carrick a Rege Rope Bridge an. Später verbrachte ich noch einige schöne Tage in Dublin und Cork und machte Ausflüge zu den Cliffs of Moher, Burren und Ring of Kerry. Außerdem unternahm ich Wanderungen mit der Mountaineering Society.

Der geplante Surftrip musste allerdings leider ausfallen. Außerdem fiel wegen dem Virus auch der St. Patricks Day und viele andere Veranstaltungen ins Wasser. Das ist natürlich super schade! Dennoch hatte ich auch im sechsten Semester eine schöne Zeit in Irland. Und die Dinge die ich nicht mehr unternehmen konnte hole ich einfach irgendwann nach!

Insgesamt hat mir die Zeit in Galway unglaublich gut gefallen. Ich habe in den beiden Auslandssemestern sehr viel erlebt und werde mich immer gerne an die Zeit zurückerinnern. Es war definitiv die beste Zeit meines Studiums. Dies lag vor allem daran, dass man neben dem Studium sehr viel Freizeit hat und es dort zahlreiche Möglichkeiten gibt wie man die freie Zeit füllen kann. Ich konnte mich in den zwei Semestern in Galway richtig einleben und habe mich dort immer sehr wohl gefühlt. Deswegen fiel mir der vorzeitige Abschied von Galway natürlich sehr schwer.

Ich kann jedem von Herzen empfehlen sich für ein Auslandssemester an der NUIG zu entscheiden. Diese Auslandserfahrung ist eine riesige Bereicherung und eine Chance, die man auf jeden Fall nutzen sollte. Und wenn du die Möglichkeit hast zwei, anstatt nur einem Semester zu bleiben, solltest du das unbedingt tun!

Blogbeiträge

Hier findet ihr meinen ersten Blogbeitrag.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

Galway